Wichtige aktuelle Hinweise

| Corona

Wichtige aktuelle Hinweise zu Schutz- und Hygienekonzepten für die Feuerwehren des Landkreises Freising.

Die Gemeinden sind als Dienstherren und Träger der Feuerwehren verpflichtet die Schutz- und Hygienekonzepte der Pandemielage entsprechend anzupassen, um die Einsatzbereitschaft kritischer Infrastrukturen aufrecht erhalten zu können.
Als Grundlage für die Schutz- und Hygienekonzepte gilt aktuell die 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (15. BayIfSMV) und das zugehörige IMS vom 07.12.2021 (Aktualisierte Hinweise für den Dienst-, Ausbildungs- und Übungsbetrieb der Feuerwehren sowie Vereinsaktivitäten während der Corona-Pandemie).

Die Kreisbrandinspektion bittet bezugnehmend auf die genannten Rechtsgrundlagen um konsequente Beachtung nachfolgender zusammengefaßter Hinweise:

  1. Auf die strikte Einhaltung aller bekannten Hygiene- und Schutzmaßnahmen (Abstandsregeln, Notwendigkeit der strikten Hygiene- und Desinfektionsregeln, Tragen von FFP-2 Masken in geschlossenen Räumen einschließlich Fahrzeugen) ist unverändert zu achten. Regelmäßige Testangebote sollten konsequent genutzt werden.
  2. Für planbare Tätigkeiten, wie den Ausbildungs- und Übungsbetrieb, Arbeitseinsätze, notwendige dienstliche Zusammenkünfte etc. gilt die 3G Regel (PCR-Test, Schnelltest oder Selbsttest unter Aufsicht). Es wird empfohlen, auch für genesene und geimpfte Feuerwehrangehörige Testmöglichkeiten vor planbaren Tätigkeiten (z.B. Ausbildungs- und Übungsbetrieb, notwendige dienstliche Zusammenkünfte) zur Verfügung zu stellen. Prinzipiell sollten alle planbaren Tätigkeiten auf ein absolut nötiges Mindestmaß reduziert werden.
  3. Für den nicht-planbaren Einsatzdienst muss durch ein individuelles Testkonzept sichergestellt sein, dass nicht geimpfte und nicht genesene Feuerwehrangehörige regelmäßig getestet werden bzw. regelmäßig Testnachweise vorlegen, wobei ein Test vor jedem Einsatz nicht erforderlich ist.
  4. Für Vereinssitzungen oder sonstige Veranstaltungen des Feuerwehrvereins oder der Feuerwehr gilt unverändert die 2G+ Regel (§ 4 der 15. BayIfSMV). Generell wird dringend empfohlen, auf nicht zwingend notwendige Veranstaltungen in der aktuellen Pandemielage zu verzichten.
  5. Bei Lehrgängen im FAZ Zolling (sogenannte „institutionalisierte“ Ausbildung) gilt die 2G Regel, situationsabhängig kann auch die 2G+ Regel zur Anwendung kommen. Die Atemschutz-Belastungsübungen finden unter Beachtung der 3G Regel statt.
  6. Es sollte selbstverständlich sein, dass bereits bei den geringsten Symptomen (Halskratzen, leichter Schnupfen/Husten etc.) eine Teilnahme an Einsätzen, Übungen oder sonstigen Veranstaltungen nicht stattfinden darf. Gleiches gilt für unter behördlich angeordneter Quarantäne stehende Personen.
Zurück
mask-5673142_1920.jpg