Atemschutzleistungsbewerb

Der Atemschutzleistungsbewerb des Landkreises Freising wurde im Jahr 2018 auf Kreisebene eingeführt und wird seitdem jährlich durchgeführt. Der Bewerb wird in der Stufe 1 (Bronze), Stufe 2 (Silber) und Stufe 3 (Gold) durchgeführt. Mit steigender Stufe erhöhen sich sowohl die Anforderungen, als auch die Teilnahmevoraussetzungen. Das entsprechende Abzeichen kann im Zwei-Jahre-Rhythmus erworben werden.

Der Atemschutzleistungsbewerb beinhaltet sowohl die nach der FwDV 7 „Atemschutz“ geforderte jährliche Einsatzübung, als auch die Belastungsübung. Ein Atemschutzgeräteträger muss nach erfolgreich bestandenem Bewerb lediglich noch die theoretische Unterweisung erhalten, die jede Feuerwehr selbst durchführen kann. Somit können Atemschutzgeräteträger, die bislang die jährlichen Anforderungen noch nicht erfüllt haben, durch die Teilnahme am Atemschutzleistungsbewerb sofort wieder im Einsatzgeschehen eingesetzt werden.

Die Termine für den Atemschutzleistungsbewerb werden jedes Jahr frühzeitig durch den Fachbereichsleiter 11 – Bewerbe bekannt gegeben und finden ausschließlich im Feuerwehrausbildungszentraum des Landkreises Freising statt. Ab sofort können mit Genehmigung des Kreisfeuerwehrverbandes Freising auch Teilnehmer anderer Feuerwehren oder Hilfsorganisationen teilnehmen, soweit die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt werden.

Aufgaben Stufe 1:

  • Theoretische Prüfung
  • Vorbereiten und Anlegen des Atemschutzgerätes auf Zeit
  • Belastungsübung
  • Flaschenwechsel und Gerätekunde
  • Innenangriff auf Zeit
  • Personenrettung auf Zeit

Teilnahmevoraussetzungen Stufe 1:

  • erfolgreich absolvierter Lehrgang für Atemschutzgeräteträger
  • gültige Untersuchung nach G-26/3 (am Tag des Bewerbs)
  • Leistungsabzeichen „Gruppe im Löscheinsatz“ in der Stufe 1 (Bronze)

Die persönlichen Voraussetzungen sind spätestens am Bewerbstag bei der Anmeldung entsprechend nachzuweisen. Ohne Nachweis ist eine Teilnahme nicht möglich!